Gefördert vom:
In Kooperation mit:

Familiäre Werte: Ein Angebot für Väter

Zielgruppe

Vätergruppe/mittleres Lebens­al­ter

Anzahl Personen

6 bis 10 Personen

Bezug zu Werten und Wertebildung

Das Ange­bot soll Vätern bewusst machen, dass Wert­vor­stel­lun­gen in der Fami­lie unter­schied­lich sind und immer wie­der im Gespräch und in der Aus­ein­an­der­set­zung mit der Part­ne­rin abge­stimmt wer­den müssen.

Arbeitsweise / Stichworte

Kurz­vor­trag, schrift­li­che Selbst­re­fle­xion (Ein­zel­ar­beit), Aus­tausch, Zusammenfassung

Zusatzqualifikation nötig? Wenn ja - welche?

Eine Zusatz­qua­li­fi­ka­tion ist nicht erforderlich.

Methode
Materialien

Dicke Stifte, grüne und rote Kärtchen

Zeitbedarf

45 Minu­ten (Teil­stunde einer FABEL®Einheit am Wochenende)

Kosten
Ablauf / wesentliche Inhalte

Ein­füh­rung
Die bei­den Kurs­lei­ter erzäh­len in ver­teil­ten Rol­len vom Abstim­mungs­be­darf mit Part­ne­rin­nen und Part­nern, vor allem beim ers­ten Kind. Sie wei­sen dar­auf hin, dass jedes Eltern­teil eigene Vor­stel­lun­gen aus der Ursprungs­fa­mi­lie mit­bringt, und dass außer­dem Män­ner und Frauen die Anfangs­zeit mit Baby oft sehr unter­schied­lich erle­ben, da die Müt­ter oft schnel­ler fein­füh­lig rea­gie­ren und sich mit dem Baby kom­pe­tent füh­len. In der Folge kön­nen dar­aus in Fami­lien schwie­rige Kon­stel­la­tio­nen entstehen.

Ein­zel­ar­beit
Die Väter schrei­ben auf rote und grüne Kärt­chen, wel­che Werte und Bot­schaf­ten aus der Ursprungs­fa­mi­lie sie an ihre Kin­der wei­ter­ge­ben wol­len (grün) und wel­che nicht (rot).

Grup­pen­ge­spräch
Die Teil­neh­mer prä­sen­tie­ren reihum ihre Ergeb­nisse, diese wer­den in Grup­pen zusam­men­ge­legt und im anschlie­ßen­den Aus­tausch diskutiert.

Resü­mee
Zum Abschluss gibt es eine kurze Zusam­men­fas­sung mit dem Hin­weis, dass die Eltern wich­tige Vor­bil­der sind für ihr Kind.

Haus­auf­gabe
Die Väter wer­den gebe­ten, bis zum nächs­ten Tref­fen mit ihren Part­ne­rin­nen über das Thema zu sprechen.

 

Literaturempfehlungen

Thea Vogel, „Fami­li­en­be­glei­tung von Anfang an“, Her­aus­ge­be­rin GfG-Bundesgeschäftsstelle, Kapi­tel 3 S. 53 ff.

Lite­ra­tur­liste Väterarbeit

Lite­ra­tur­liste Werte allgemein

Text zu wer­te­sen­si­bler Väterarbeit

Tipps für die Umsetzung

Diese Ein­heit für Väter wurde am Pro­jekt­stand­ort Hes­sen im Rah­men eines FABEL®-Kurses ange­bo­ten. Sie kann jedoch auch ohne die Ein­bet­tung in einen Kurs für Väter ange­bo­ten werden.

Da die Babys im Fabel­kurs für Väter anwe­send sind, ist es wich­tig, dass das Gespräch gestrafft wird und bei Stö­run­gen evtl. unter­bro­chen wird, bis die Stö­rung beho­ben ist.

Sonstiges / Anmerkungen

Da Väter in der Anfangs­zeit des Eltern-Werdens nur sehr schwer dazu moti­viert wer­den kön­nen, an einem Eltern­se­mi­nar teil­zu­neh­men, haben wir die Semi­nar­in­halte zur Wer­te­bil­dung modi­fi­ziert und in einem monat­lich statt­fin­den­den FABEL®-Kurse spe­zi­ell für Väter am Wochen­ende implementiert.

Ansprechpartner/Innen / Einrichtung

Pro­jekt­stand­ort Hes­sen
Fami­li­en­Ge­sund­heits­Zen­trum Neu­hof­straße e. V.
Neu­hof­straße 32H
60318 Frankfurt/Main
info@fgzn.de
Tele­fon 069 — 59 17 00

Ansprech­part­ne­rin­nen und Ansprech­part­ner:

Thea Vogel in Abstim­mung mit Britta Wempe und Mar­kus Angerer