Gefördert vom:
In Kooperation mit:
< zurück

Benachteiligung

Unter sozia­ler Benach­tei­li­gung sind ein­ge­schränkte Mög­lich­kei­ten gesell­schaft­li­cher Par­ti­zi­pa­tion zu ver­ste­hen. Benach­tei­li­gung ist in der Regel mit Armut (in allen ihren Dimen­sio­nen, bspw. ökono­mi­sche und gesund­heit­li­che Armut, Bil­dungs­ar­mut etc.) ver­bun­den und auf meh­rere benach­tei­li­gende Fak­to­ren zurück­zu­füh­ren. Spä­tes­tens seit PISA ist der in Deutsch­land beson­ders enge Zusam­men­hang zwi­schen Schul­er­folg und sozia­lem Sta­tus belegt. Sozia­ler Benach­tei­li­gung kann ent­ge­gen­ge­wirkt wer­den, indem Res­sour­cen gerech­ter ver­teilt werden.

Vgl. ver­tie­fend: Hra­dil, Ste­fan (2001): Soziale Ungleich­heit in Deutsch­land. Opladen