Gefördert vom:
In Kooperation mit:

Erzählnachmittag mit Seniorinnen und Senioren

Zielgruppe

Grund­schul­kin­der und Senio­rin­nen und Senioren

Anzahl Personen

Maxi­mal 10 Kinder

Bezug zu Werten und Wertebildung

Ziele die­ses Ange­bots sind, Kin­der für die Lebens­er­fah­run­gen älte­rer Men­schen zu sen­si­bi­li­sie­ren und über die Gene­ra­tio­nen hin­weg Kom­mu­ni­ka­tion und Ver­ständ­nis zu för­dern. Kin­der und Senio­rin­nen und Senio­ren sol­len in den gegen­sei­ti­gen Aus­tausch zu Werte­the­men kom­men. Dabei ste­hen nicht die Unter­schiede zwi­schen den Gene­ra­tio­nen im Vor­der­grund, son­dern die gemein­sa­men, also gene­ra­tio­nen­über­grei­fen­den Werte.

Arbeitsweise / Stichworte

Kin­der und ältere Men­schen kön­nen sich gegen­sei­tig befra­gen. Ziel ist ein Gespräch.

Zusatzqualifikation nötig? Wenn ja - welche?

Eine Zusatz­qua­li­fi­ka­tion ist nicht erforderlich.

Methode
Materialien

Evtl. kön­nen Kin­der und auch die älte­ren Men­schen Fotos von sich als Kind mitbringen.

Die Kin­der kön­nen kleine selbst gebas­telte Geschenke mitbringen.

Zeitbedarf

Ca. 2 Stunden

Kosten

Kos­ten ent­ste­hen evtl. für die klei­nen Geschenke, die die Kin­der für die älte­ren Men­schen bas­teln und mitbringen.

Ablauf / wesentliche Inhalte

Der Ter­min muss gut geplant und vor­be­rei­tet werden.

Nach Begrü­ßung und Vor­stel­lung müs­sen meist Gesprächs­an­reize geschaf­fen wer­den, bspw. durch Fotos, die die Kin­der und die älte­ren Men­schen mit­ge­bracht haben und sich gegen­sei­tig zei­gen und/oder durch Fra­gen, bspw. was man frü­her zu Weih­nach­ten oder Geburts­tag schenkte und geschenkt bekam bzw. wie die Kin­der heute diese Feste fei­ern u.a.m.

Zum Schluss erfolgt die Ver­ab­schie­dung und Auswertung.

Literaturempfehlungen
Tipps für die Umsetzung

Für den Fall, dass die Gesprä­che nicht gut in Gang kom­men, soll­ten Fra­gen, Gesprächs­an­reize und The­men vor­be­rei­tet werden.

Viel­leicht kann eine dau­er­hafte Koope­ra­tion mit einem Senio­ren­heim auf­ge­baut werden.

Sonstiges / Anmerkungen
Ansprechpartner/Innen / Einrichtung

Pro­jekt­stand­ort Bay­ern
Mütter-und Fami­li­en­zen­trum Weil­heim e.V.
Augs­bur­ger Straße 4
82362 Weil­heim
buero@muetterzentrum-weilheim.de
Tele­fon 0881 — 497 42

Ansprech­part­ne­rin:
Nuria Weber­pals