Gefördert vom:
In Kooperation mit:

Familienfest: Familien sind Wert–voll

Zielgruppe

Fami­lien mit Mit­glie­dern jeden Alters

Anzahl Personen
Bezug zu Werten und Wertebildung

Im Mit­tel­punkt die­ser Aktion steht das gemein­same Erle­ben, erwünscht sind ins­be­son­dere gene­ra­tio­nen– und sozi­al­raum­über­grei­fende (Sozi­al­raum­o­ri­en­tie­rung) gemein­same Erleb­nisse. Hierzu gehö­ren als feste kon­zep­tio­nelle Bestand­teile eine Bil­dungs­ein­heit zu einem Werte­thema, viel Platz für Aus­tausch und ein nied­rig­schwel­li­ger (Nied­rig­schwel­lig­keit) Ansatz.

Arbeitsweise / Stichworte

Fami­li­en­fest im gan­zen Haus

Zusatzqualifikation nötig? Wenn ja - welche?

Eine Zusatz­qua­li­fi­ka­tion ist nicht erforderlich.

Methode
Materialien
Zeitbedarf

Ins­be­son­dere die Vor­be­rei­tung ist zeitintensiv.

Kosten

Mate­ri­al­kos­ten, Kos­ten für Lebens­mit­tel etc.

Ablauf / wesentliche Inhalte

Vor­be­rei­tung
Im Vor­feld wer­den alle Bei­träge orga­ni­siert, Mate­ria­lien und Lebens­mit­tel ein­ge­kauft, Kuchen geba­cken, ein Falt­blatt und ein Pla­kat ent­wor­fen, ver­viel­fäl­tigt und ver­teilt, Ein­la­dun­gen ver­schickt und, wenn mög­lich, Sponsorinnen/Sponsoren gewonnen.

Vor Beginn des Fes­tes wird das Haus gemein­sam gestal­tet, jede/jeder Mitarbeiterin/Mitarbeiter über­nimmt wäh­rend des Fes­tes einen inhalt­li­chen Teil. Es wird ein Ablauf– und Orts­plan erar­bei­tet und für die Besu­che­rin­nen und Besu­cher kennt­lich im Haus angebracht.

Feste kon­zep­tio­nelle Ele­mente sind:

  • Offi­zi­elle Eröffnung
  • Café/Grill
  • Ein the­ma­ti­scher Teil (Vor­trag, Dis­kus­sion usw.)
  • Krea­tivstre­cke (Bas­teln, Malen, Kera­mik usw.)
  • Ruhe­be­reich (Kuschelraum)
  • Bewe­gungs­stre­cke
  • Pup­pen­thea­ter
  • Mär­chen­raum
  • Musikteil (mit Gesang und Bewegung)
  • Schluss mit Lam­pi­on­um­zug und Musik

Alle Arbeits­be­rei­che des Hau­ses sind geöff­net und kön­nen besich­tigt wer­den (so wird u. a. auch der Zugang für neue Adres­sa­tin­nen und Adres­sa­ten erleichtert).

Die Ange­bote lau­fen par­al­lel, so dass (bis auf die Vor­stel­lung des Pup­pen­thea­ters) die Besu­che­rin­nen und Besu­cher des Fests alle Ange­bote nach ihren Bedürf­nis­sen nut­zen können.

Literaturempfehlungen
Tipps für die Umsetzung

Es soll­ten (neben der Beset­zung jedes Ange­bo­tes mit 1 bis 2 Per­so­nen) immer noch 2 Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter frei sein, um für Unge­plan­tes ein­sprin­gen zu können.

Sonstiges / Anmerkungen
Ansprechpartner/Innen / Einrichtung

Pro­jekt­stand­ort Sachsen-Anhalt
IRIS-Regenbogenzentrum
Beratungs-, Bil­dungs– und Begeg­nungs­stätte des IRIS e.V. für Frauen und Fami­lie, Halle
Schlei­er­ma­cher­straße 39
06114 Halle/Saale
info@irisfamilienzentrum.de
Tele­fon 0345 – 521 12 32

Ansprech­part­ne­rin:

Edith Pfeif­fer