Gefördert vom:
In Kooperation mit:

Fortbildung: Klettertag für pädagogische Fachkräfte

Zielgruppe

Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter pädagogischer/sozialer Ein­rich­tun­gen, die mehr über Ansätze erleb­nis­päd­ago­gi­scher Arbeit → Erlebnis-Pädagogik mit Vätern und Kin­dern, ins­be­son­dere aus benach­tei­lig­ten Per­so­nen­krei­sen, erfah­ren und erle­ben bzw. ent­spre­chende Ange­bote durch­füh­ren möchten.

Anzahl Personen

Maxi­mal 15 Personen

Bezug zu Werten und Wertebildung

Päd­ago­gi­sche Fach­kräfte soll­ten – wenn sie erleb­nis­päd­ago­gi­sche Ele­mente in ihren Ange­bo­ten ein­set­zen möch­ten – unbe­dingt eigene Erfah­run­gen und Ein­drü­cke bspw. mit dem Klet­tern im Hoch­seil­gar­ten sam­meln, um den Ansatz fach­lich bes­ser ein­schät­zen zu kön­nen. Hierzu dient der Klettertag!

Erleb­nis­päd­ago­gi­sche Ansätze wie Klet­tern eig­nen sich beson­ders für die Arbeit mit Vätern. Klet­tern dient als Medium für bezie­hungs­sta­bi­li­sie­rende Erfah­run­gen, denn Klet­tern braucht:

  • Ver­läss­lich­keit: Ein ande­rer stützt mich und passt auf mich auf.
  • Ver­trauen: Ich ver­lasse mich auf dich.
  • Sich spü­ren: Ich bin stark und meine Ängste wer­den mir nicht ausgeredet.
  • Stolz sein: Gemein­sam haben wir es geschafft. Ich habe meine Scheu über­wun­den. Ich habe dich gehalten.
  • Spaß haben: Wir sind zusam­men und las­sen unsere Sor­gen unter uns klein werden!

Die Arbeit an der Vater-Kind-Beziehung steht im direk­ten Zusam­men­hang mit Wer­te­bil­dung und wer­te­bil­den­den Prozessen.

Die an der Fort­bil­dung teil­neh­men­den Fach­kräfte wer­den gleich­zei­tig für Werte­the­men sen­si­bi­li­siert und tra­gen das Thema in wei­tere Angebote.

Arbeitsweise / Stichworte

Der Klet­ter­tag für päd­ago­gi­sche Fach­kräfte – und alle ande­ren Klet­ter­an­ge­bote auch – muss pro­fes­sio­nell ange­lei­tet werden.

Zusatzqualifikation nötig? Wenn ja - welche?

Das Ange­bot muss pro­fes­sio­nell ange­lei­tet wer­den und kann nur mit Kooperationspartnerinnen/Kooperations­partnern mit spe­zi­fi­scher Fach­lich­keit (Klet­ter­aus­bil­dun­gen, frei­zeit­päd­ago­gi­sche Kom­pe­ten­zen der Tea­me­rin­nen und Tea­mer) durch­ge­führt werden.

Methode
Materialien

Flyer Klet­ter­ak­tio­nen 2011

Zeitbedarf

4 bis 6 Stunden

Kosten

Ca. 350,- € für 15 Personen

Ablauf / wesentliche Inhalte

Die Gruppe folgt den Ansa­gen der anlei­ten­den Person.

Literaturempfehlungen

Fischer, Torsten/Lehmann, Jens: Stu­di­en­buch Erleb­nis­päd­ago­gik. Ein­füh­rung in Theo­rie und Pra­xis, Stutt­gart 2008

Fischer, Torsten/Ziegenspeck, Jörg: Erlebnis­pädagogik: Grund­la­gen des Erfah­rungs­ler­nens, Bad Heil­brunn 2008

Michl, Wal­ter: Erleb­nis­päd­ago­gik, Mün­chen 2009

Lite­ra­tur­liste Werte allgemein

Lite­ra­tur­liste Väter

Text zu wer­te­sen­si­bler Väterarbeit

Tipps für die Umsetzung

Auch die Unsport­li­chen können/dürfen dabei sein, jede/jeder macht wert­volle Erfahrungen.

Sonstiges / Anmerkungen

Alle waren begeis­tert! Wie­der­ho­lung angestrebt!

Ansprechpartner/Innen / Einrichtung

Pro­jekt­stand­ort Bre­men
Freun­des­kreis Haus der Fami­lie e.V.
Ham­bur­ger Strasse 37
28205 Bre­men
Freundeskreis-hdf@t-online.de

Haus der Fami­lie Heme­lin­gen
Hin­ter den Ellern 1a
28309 Bre­men;
hdf-familienzentrum.mobile@afsd.bremen.de
Tele­fon 0421 — 36 11 66 01/02

Ansprech­part­ne­rin:

Conny Nerz

Haus der Fami­lie Vege­sack
Aumun­der Heer­weg 89
28757 Bre­men
hdf-vegesack@afsd.bremen.de
Tele­fon 0421 – 36 17 77 0

Ansprech­part­ne­rin:

Anne­lie Adam