Gefördert vom:
In Kooperation mit:

Fortbildung: SEEIT 0–3. Sozial emotionales Entwicklungsscreening für Säuglinge und Kleinkinder im Alter von 0–3 Jahren im Kontext der Eltern-Kind-Beziehung

Zielgruppe

Fach­kräfte aus den Arbeits­be­rei­chen:
Sozialarbeit/Sozialpädagogik, Fami­li­en­bil­dung, Schwangerenkonfliktberatung, Erziehungs– und Familienberatung, Frühförderung, Kin­der­ta­ges­stät­ten Päd­ia­trie, Geburts­hilfe etc.

Anzahl Personen

10 bis 20 Personen

Bezug zu Werten und Wertebildung

Die Fach­kräfte beschäf­ti­gen sich ins­be­son­dere damit, wie Eltern 

  • für den Umgang mit ihren Kin­dern sen­si­bi­li­siert wer­den können;
  • ler­nen, ihre Kin­der bes­ser zu verstehen;
  • bei dem Auf­bau und der Pflege der Eltern-Kind-Beziehung noch bes­ser unter­stützt wer­den können;
  • stär­ker für die Wech­sel­wir­kun­gen sozia­ler und fami­liä­rer Bedin­gun­gen sen­si­bi­li­siert wer­den können.

Wei­ter­hin steht in die­ser Fort­bil­dung die inter­dis­zi­pli­näre Zusam­men­ar­beit der Fach­kräfte zur Unter­stüt­zung der posi­ti­ven Ent­wick­lung der Fami­lie im Vordergrund.

Arbeitsweise / Stichworte
Zusatzqualifikation nötig? Wenn ja - welche?
Methode
Materialien
Zeitbedarf

3 Trai­nings­blö­cke zu je 2 Tagen (36 Ein­hei­ten à 45 Minuten)

Kosten
Ablauf / wesentliche Inhalte

Block1:

  • Dia­gnos­ti­sche Grund­la­gen im Bereich der frü­hen Eltern-Kind-Beziehung
  • Ein­füh­rung in die Metho­dik des sozial-emotionalen Ent­wick­lungs­scree­nings „SEE 0–3“

Block2:

  • Fall­zen­trierte, videoun­ter­stützte Interaktionsdiagnostik
  • Risi­ko­be­wer­tung (Ent­wick­lungs– und Kindswohlgefährdung)
  • Inter­ven­ti­ons­pla­nung


Block3:

  • Bear­bei­tung eige­ner Fälle
  • Adap­tion und Inte­gra­tion der Stra­te­gie in die eige­nen Praxiszusammenhänge
Literaturempfehlungen

Die Fort­bil­dung ist ins­be­son­dere geeig­net für Fach­kräfte, die bereits Erfah­run­gen in der  Arbeit mit Eltern und Kin­dern im Alter von 0–3 Jah­ren haben. Wei­ter­hin erfor­der­lich ist die die Bereit­schaft zum inter­dis­zi­pli­nä­ren Aus­tausch und dazu, sich in Qua­li­täts­pro­zesse einzubringen.

Tipps für die Umsetzung
Sonstiges / Anmerkungen

SEEIT wird ange­bo­ten durch das Insti­tut für Fort­bil­dung, For­schung und Ent­wick­lung an der Fach­hoch­schule Pots­dam IFFE e.V.

Ansprechpartner/Innen / Einrichtung

Pro­jekt­stand­ort Sachsen-Anhalt

IRIS-Regenbogenzentrum
Beratungs-, Bil­dungs– und Begeg­nungs­stätte
des IRIS e.V. für Frauen und Fami­lie, Halle
Schlei­er­ma­cher­straße 39
06114 Halle/Saale

Irisfamilienzentrum@t-online.de
Tele­fon 0345 – 52 112 32

Ansprech­part­ne­rin:

Jana Kurz
j.kurz@irisfamilienzentrum.de