Gefördert vom:
In Kooperation mit:

Glücks-Box

Zielgruppe

Kin­der ab Grund­schul­al­ter auf­wärts, Eltern­grup­pen, Familien

Anzahl Personen

Belie­big

Bezug zu Werten und Wertebildung

Die Glücks-Box wurde im Rah­men einer Pro­jekt­gruppe von päd­ago­gi­schen Fach­kräf­ten zu wer­te­sen­si­bi­li­sie­ren­der krea­ti­ver Arbeit ent­wi­ckelt. Der Film gibt Impulse, über die The­men Glück, Glück als Wert und den Zusam­men­hang von Glück und Lebens­si­tua­tion nachzudenken.

Arbeitsweise / Stichworte

Der Film kann als Impuls genutzt wer­den, um mit Grup­pen das Thema Glück zu reflek­tie­ren. Im Begleit­heft wer­den unter ande­rem Fra­gen genannt, die hilf­reich sind, um Grup­pen­ge­sprä­che einzuleiten.

Zusatzqualifikation nötig? Wenn ja - welche?

Eine Zusatz­qua­li­fi­ka­tion ist nicht erforderlich.

Methode
Materialien

Benö­tigt wer­den die Glücks-Box (Ansicht A, Ansicht B,Ansicht C) sowie ent­spre­chende Abspiel­ge­räte (Lap­top, Beamer).

Zeitbedarf

Der Film dau­ert 5 Minu­ten, es soll­ten min­des­tens 30 Minu­ten bis eine Stunde (je nach Inter­esse und Größe der Gruppe) für die anschlie­ßen­den Refle­xio­nen ein­ge­plant werden.

Kosten

Die Glücks-Box kann beim Eltern­se­mi­nar Stutt­gart (Adresse siehe unten) für 10,- € bestellt werden.

Ablauf / wesentliche Inhalte

Der Film zeigt Men­schen mit vie­len unter­schied­li­chen Vor­stel­lun­gen über Glück, die als Anre­gung für den Aus­tausch mit Eltern­grup­pen, aber auch mit Kin­dern, Fami­lien etc. genutzt wer­den kön­nen. Es wur­den ver­schie­dene Pas­san­tin­nen und Pas­san­ten in Stutt­gart sowie Fach­kräfte des Eltern­se­mi­nars Stutt­gart und Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner eines Flücht­lings­heims zu der Frage, was Glück für sie bedeu­tet, interviewt.

Der Film kann bspw. ein­mal ganz ange­schaut wer­den, um dann in einem zwei­ten Schritt ein­zelne Sequen­zen genauer zu betrach­ten und zu reflek­tie­ren. Das Begleit­heft ent­hält viele Anre­gun­gen zur Arbeit mit dem Film, bspw. sti­mu­lie­rende Fra­ge­stel­lun­gen, Defi­ni­tio­nen etc.

Literaturempfehlungen

Die Sach– und Rat­ge­ber­li­te­ra­tur zum Thema Glück ist viel­fäl­tig und sehr hete­ro­gen – direkte Emp­feh­lun­gen wer­den an die­ser Stelle nicht aus­ge­spro­chen. Es lie­gen aber auch viele empi­ri­sche Unter­su­chun­gen vor, bspw. Keu­sch­nigg, Marc; Negele, Eva; Wol­bring, Tobias: Mün­che­ner Stu­die zur Lebens­zu­frie­den­heit, Mün­chen 2010 (online ver­füg­bar bei der LMU Mün­chen unter www.ls4.soziologie.uni-muenchen.de).

Tipps für die Umsetzung

Das Thema kann bei den Teil­neh­men­den viel Emo­tio­na­li­tät aus­lö­sen, damit sollte pro­fes­sio­nell und behut­sam umge­gan­gen werden.

Sonstiges / Anmerkungen
Ansprechpartner/Innen / Einrichtung

Pro­jekt­stand­ort Baden-Württemberg
Städ­ti­sches Eltern­se­mi­nar
im Jugend­amt der Lan­des­haupt­stadt Stutt­gart
Lange Straße 54
70174 Stutt­gart
Peter.Wahl@stuttgart.de
Tele­fon 0711 – 216 14 97

Ansprech­part­ner:

Peter Wahl