Gefördert vom:
In Kooperation mit:

Hoch hinaus — Kletteraktion für Väter und Kinder ab 6 Jahre im Seilgarten

Zielgruppe

Väter und Kin­der ab 6 Jahre, ins­be­son­dere aus Tren­nungs­fa­mi­lien und benach­tei­lig­ten Personenkreisen

Anzahl Personen

15 Per­so­nen, 6 bis 7 Erwach­sene und Kinder

Bezug zu Werten und Wertebildung

Ins­be­son­dere bezo­gen auf die Situa­tion von Tren­nungs­vä­tern (Väter/Trennungsväter) und –kin­dern sind Werte­the­men für beide Sei­ten immer auch Fra­gen zur guten Vaterschaft:

  • Auf­recht­er­hal­tung und/oder Ent­wick­lung einer ver­trau­ens­vol­len Bezie­hung zueinander
  • Trotz Tren­nung und neuer Lebens­ent­würfe guter Vater blei­ben – oder werden
  • Trotz Tren­nung eine ver­trau­ens­volle und von Hoff­nung und Leben­dig­keit geprägte Bezie­hung zum Kind behal­ten bzw. aufbauen

Diese Fra­gen stel­len sich unab­hän­gig von Her­kunft,Bil­dung und wirt­schaft­li­chen Mög­lich­kei­ten oder Ein­schrän­kun­gen. Sie sind damit gül­tig für alle Tren­nungs­vä­ter und für jedes Kind.

Im Mit­tel­punkt des Ange­bots ste­hen des­halb gemein­sam gemachte Erfah­run­gen, die geeig­net sind, ein gutes Ver­trau­ens­ver­hält­nis zwi­schen Vater und Kind zu för­dern. Die Arbeit an der Vater-Kind-Beziehung steht im direk­ten Zusam­men­hang mit Wer­te­bil­dung und wer­te­bil­den­den Pro­zes­sen. Klet­tern dient somit als Medium für bezie­hungs­sta­bi­li­sie­rende Erfahrungen.

Klet­tern braucht:

  • Ver­läss­lich­keit: Ein ande­rer stützt mich und passt auf mich auf.
  • Ver­trauen: Ich ver­lasse mich auf dich.
  • Sich spü­ren: Ich bin stark und meine Ängste wer­den mir nicht ausgeredet.
  • Stolz sein: Gemein­sam haben wir es geschafft. Ich habe meine Scheu über­wun­den. Ich habe dich gehalten.
  • Spaß haben: Wir sind zusam­men und las­sen unsere Sor­gen unter uns klein werden.
Arbeitsweise / Stichworte

Ange­lei­tete Klet­ter­ak­tion. Erleb­nis­päd­ago­gi­sches Ange­bot (Erlebnis-Pädagogik) mit Effek­ten über Sin­nes­er­fah­run­gen, kör­per­li­che Her­aus­for­de­run­gen, emo­tio­nale Anspra­che und Refle­xion. Diese Klet­ter­ak­tion kann für sich ste­hen und auch als Vor­be­rei­tung für ein gan­zes Klet­ter­wo­chen­ende ange­bo­ten wer­den, damit Väter und Kin­der das gemein­same Klet­tern aus­pro­bie­ren können.

Zusatzqualifikation nötig? Wenn ja - welche?

Das Ange­bot muss pro­fes­sio­nell ange­lei­tet wer­den und kann nur mit Kooperationspartnerinnen/Kooperationspartnern mit spe­zi­fi­scher Fach­lich­keit (Klet­ter­aus­bil­dun­gen und frei­zeit­päd­ago­gi­sche Kom­pe­ten­zen der Tea­me­rin­nen und Tea­mer) durch­ge­führt werden.

Methode
Materialien

Flyer zu den Klet­ter­ak­tio­nen 2011

Zeitbedarf

4 bis 6 Stunden

Kosten

Ca. 300,- € für 15 Personen

Ablauf / wesentliche Inhalte
  • Aktio­nen in der Gruppe
  • Aktio­nen für Väter und Kin­der gemeinsam
  • Vor­be­rei­tungs­tref­fen zur Sensibilisierung
  • Aus­wer­tung der Erfah­run­gen als Abschluss der Aktion
  • Nachtref­fen mit Doku­men­ta­tion über Fotos und Videos
Literaturempfehlungen

Fischer, Tors­ten / Leh­mann, Jens: Stu­di­en­buch Erleb­nis­päd­ago­gik. Ein­füh­rung in Theo­rie und Pra­xis, Stutt­gart 2008

Fischer, Tors­ten / Zie­gen­speck, Jörg: Erleb­nis­päd­ago­gik: Grund­la­gen des Erfah­rungs­ler­nens, Bad Heil­brunn 2008

Michl, Wal­ter: Erleb­nis­päd­ago­gik, Mün­chen 2009

Lite­ra­tur­liste Väter

Text zu wer­te­sen­si­bler Väterarbeit

Tipps für die Umsetzung

Bei die­sem Ange­bot ist es sehr wich­tig, den rich­ti­gen Zeit­punkt zu wäh­len! Viel­leicht hat der Lieb­lings­ver­ein ein wich­ti­ges Heim­spiel? Auch Fei­er­tage müs­sen beach­tet wer­den (Ramadan).

Am bes­ten star­tet die Aktion mor­gens und geht bis in den frü­hen Nach­mit­tag. Und: Nur am Wochenende!

Sonstiges / Anmerkungen

Macht unglaub­li­chen Spaß! Kör­per­li­che Fit­ness ist gut, es ist aber auch kein Pro­blem, wenn sie nicht vor­han­den ist!

Ansprechpartner/Innen / Einrichtung

Pro­jekt­stand­ort Bre­men
Freun­des­kreis Haus der Fami­lie e.V.
Ham­bur­ger Strasse 37
28205 Bre­men
Freundeskreis-hdf@t-online.de

Haus der Fami­lie Heme­lin­gen
Hin­ter den Ellern 1a
28309 Bre­men
hdf-familienzentrum.mobile@afsd.bremen.de
Tele­fon 0421 — 36 11 66 01/02

Ansprech­part­ne­rin:

Conny Nerz

Haus der Fami­lie Vege­sack
Aumun­der Heer­weg 89
28757 Bre­men
hdf-vegesack@afsd.bremen.de
Tele­fon 0421 – 361 77 70

Ansprech­part­ne­rin:

Anne­lie Adam