Gefördert vom:
In Kooperation mit:

Wertepakete

Zielgruppe

Fami­lien

Anzahl Personen
Bezug zu Werten und Wertebildung

Über kleine sym­bo­li­sche Geschenke soll die Refle­xion zum Werte­thema ange­regt werden.

Arbeitsweise / Stichworte

Öffent­lich­keits­wirk­same, nied­rig­schwel­lig (Nied­rig­schwel­lig­keit) ange­legte Aktion

Zusatzqualifikation nötig? Wenn ja - welche?

Eine Zusatz­qua­li­fi­ka­tion ist nicht erforderlich.

Methode
Materialien
  • Flyer/Infomaterial
  • Kleine Kisten/Pakete
  • Von Firmen/Sponsorinnen/Sponsoren etc. gespen­dete Mate­ria­lien, die sym­bo­lisch für bestimmte Werte ste­hen können
Zeitbedarf

Vor­be­rei­tungs­zeit min­des­tens 10 Stun­den für 50 Pakete (Spen­den ein­wer­ben und Pakete packen), Durch­füh­rung der Aktion ca. 2 Stun­den mit vor­he­ri­gem Pressegespräch

Kosten
Ablauf / wesentliche Inhalte

Die Ver­tei­lung von Wer­te­pa­ke­ten ist eine sehr gute und auch sehr öffent­lich­keits­wirk­same Aktion, wenn die Presse meh­rere Tage vor­her infor­miert und zu der Aktion ein­ge­la­den wird.

Vor­be­rei­tung
Sehr wich­tig ist, dass von Sponsorinnen/Sponsoren nütz­li­che, aber auch ori­gi­nelle Gegen­stände, die auch einen Wert sym­bo­li­sie­ren, ein­ge­wor­ben wer­den. Sponsorinnen/Sponsoren in der Kom­mune zu fin­den ist in der Regel kein Pro­blem, da auch sie von der Aktion pro­fi­tie­ren. Mit den Gegen­stän­den wer­den dann kleine Pakete gefüllt und auf der Straße ver­schenkt. Zusätz­lich wer­den die Pakete mit Fly­ern, Bro­schü­ren oder Infor­ma­tio­nen bestückt.

Durch­füh­rung der Aktion
Die klei­nen Pakete wer­den wir­kungs­voll z. B. auf einen höl­zer­nen Bol­ler­wa­gen ver­staut, um damit an einem gut besuch­ten Wochen­tag durch die Stadt zu rol­len. Die Päck­chen wer­den an die Passantinnen/Passanten ver­teilt, es wer­den Infor­ma­tio­nen zur Ein­rich­tung und zum Pro­jekt gege­ben. Even­tu­ell viel­leicht ent­steht ein tie­fe­res Gespräch.

Literaturempfehlungen

Am Pro­jekt­stand­ort Schleswig-Holstein wur­den mit die­ser Aktion sehr gute Erfah­run­gen gemacht, durch die vor­he­rige Bericht­er­stat­tung in den Medien waren die Pas­san­tin­nen und Pas­san­ten erstaun­lich gut über die Wer­te­pa­kete infor­miert. Beson­ders kam es dar­auf an, infor­ma­tive und hap­ti­sche Ele­mente zu ver­bin­den, was sich mit der Paket­ak­tion beson­ders gut ver­wirk­li­chen ließ.

Tipps für die Umsetzung

Für Aktio­nen wie diese emp­fiehlt es sich, dass die Presse zeit­nah vor­her infor­miert wird. An Markt­ta­gen oder ins­be­son­dere an Wochen­en­den sind die Besu­che­rin­nen und Besu­cher auf­ge­schlos­sen für Anspra­chen und kurze, nette Unter­bre­chun­gen. Eine sol­che Aktion lebt davon, dass die Men­schen emp­fäng­lich sind und es nicht als Stö­rung emp­fin­den, wenn sie auf der Straße ange­spro­chen wer­den. Men­schen in Eile sind für Unter­bre­chun­gen wenig emp­fäng­lich, ein Gespür für die Befind­lich­kei­ten der Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­ger muss vor­han­den sein.

Um sich die Arbeit zu erleich­tern, kann man die über­zäh­li­gen Pakete in einem Auto ver­stauen und bei Bedarf immer wie­der den Bol­ler­wa­gen mit Pake­ten auffüllen.

Sonstiges / Anmerkungen
Ansprechpartner/Innen / Einrichtung

Pro­jekt­stand­ort Schleswig-Holstein
Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­haus OASE e.V.
Rat­ze­bur­ger Straße 20
23843 Bad Oldes­loe
info@oase-oldesloe.de
Tele­fon 04531 – 67 08 48

Ansprech­part­ne­rin­nen:

Wiebke Finck und Andrea Kefrig-Blase